Schönthal

Eingebettet in die malerische Juralandschaft, zeigt der Skulpturenpark rund um das ehemalige Kloster Schönthal in der Nähe von Langenbruck von der Natur inspirierte Werke internationaler Künstler.

Für die Wiesen und Wälder rund um das ehemalige Kloster Schönthal bei Langenbruck entwickeln internationale und Schweizer Künstlerinnen und Künstler ortsspezifische Skulpturen. Bevor ihr Werk entsteht, machen sie sich jeweils mit dem Kloster, seiner Geschichte und  der archaischen Landschaft vertraut. Die Sammlung wächst in aller Ruhe und im Sinne eines "work in progress". Zurzeit säumen 31 Werke von 22 Kunstschaffenden die Wege und Pfade.
Die Gäste finden selber und in eigenem Tempo ihren Weg durch den rund 100 Hektaren grossen Skulpturenpark; solides Schuhwerk wird empfohlen. Die Werke erschliessen sich in einer Wanderung von eineinhalb bis vier Stunden – je nach dem, wie viel Zeit man sich nehmen möchte für die Begegnung mit Kunst und Natur. Für wettergängige Besucher ist der Skulpturenpark das ganze Jahr über zugänglich. In den Innenräumen des Klosters finden wechselnde Kunstausstellungen statt.
Ab Langenbruck Dorf ist der Weg ausgeschildert und dauert etwa 20 Minuten.